Was ist Oralverkehr

Was ist Oralverkehr wirklich? Der Begriff Oralsex leitet sich von dem lateinischen Wort „oral – den Mund betreffend“ ab und umschreibt das Saugen oder Lecken an den Genitalien. Der Oralverkehr beim Mann wird als Fellatio bezeichnet, das Liebkosen der weiblichen Geschlechtsorgane mit dem Mund wird Cunnilingus genannt. Unter Anilingus versteht man den Oralsex in der Afterregion. Früher (und vermutlich heute auch noch) von der Kirche als unsittlich verpönt, gehört der Oralverkehr heutzutage zu den häufigsten Sexpraktiken und ist oft fester Bestandteil des Vorspiels. Das ist nicht sonderlich verwunderlich, denn mit welcher Region könntest Du Deinen Partner zärtlicher und gefühlvoller verwöhnen, als mit dem Mund oder der Zunge? Männer und Frauen empfinden sowohl das Verwöhnen, als auch das verwöhnt werden, als äußerst intim und genussvoll.

 

Was finden Männer am Oralsex so toll?

was ist oralverkehrWenn Du einen Mann danach fragen würdest, würde er vielleicht antworten: „Alles!“ Nun, das trifft es vermutlich sehr genau, wäre jedoch etwas einfach. Denn außer der körperlichen Befriedigung bewirkt der Oralverkehr bei Männern auch psychisch eine ganze Menge. Versetze Dich einmal in die Lage des Mannes. Unsere heutige Zeit ist geprägt von Emanzipation und Gleichberechtigung. Viele Männer in unseren Kulturkreisen befürworten das und empfinden die Gleichstellung als vollkommen in Ordnung und notwendig. Doch zu Zeiten ihrer Urväter war die Rollenverteilung noch eine andere. Der Mann bestimmte, und die Frau machte. Diese Rolle können die Männer wieder ein Stück weit beim Oralverkehr einnehmen und ihre Dominanz, die im Alltag nicht mehr vorhanden ist, ausspielen.

Er muss in dem Moment nichts tun, außer dazuliegen, oder zu stehen, Dir bei seiner oralen Befriedigung zuzusehen und zu genießen. Auch wenn das nach ganz großem Macho-Gehabe klingt, spricht nichts dagegen, den Männern diesen Spaß ab und an zu gönnen, denn für richtig guten Oralverkehr können sich Männer sehr dankbar erweisen. Außerdem kannst Du Deinem Partner kaum eine größere Liebeserklärung machen. Die meisten Männer sind besonders stolz auf ihr bestes Stück. Der bloße Gedanke, dass die Frau seinen Penis akzeptiert, indem sie ihn in ihrem Mund aufnimmt, bringt die Männer auf Hochtouren. Ganz nebenbei leistest Du übrigens noch einen wichtigen Beitrag zu seiner Gesundheit wenn du ihn bis zum Höhepunkt bläst. Denn klinische Studien haben bewiesen, dass es für Männer sehr wichtig ist, regelmäßig zu ejakulieren. So wird das Risiko von Prostatakrebs deutlich reduziert.

 

Wie sieht der perfekte Oralverkehr aus?

Um den perfekten Blowjob hinzulegen bedarf es schon etwas Übung. Aber keine Angst! Mit etwas Geduld kann jeder guten Oralverkehr lernen. Das wichtigste ist viel Gefühl, Leidenschaft und ein Gespür dafür, was dem Partner gefällt. Denn auch wenn der Oralsex auf der Wunschliste aller Männer ganz oben steht, haben sie doch unterschiedliche Vorlieben, wenngleich sie sich in einem einig sind: Eine Kombination aus Lecken, Saugen und Streicheln ist der beste Schlüssel zum Erfolg. Aber wie fängt man am besten an?

Guter Oralsex ist mehr als ein schnelles rein und raus. Zarte und sanfte Berührungen mit der Zunge steigern die Lust Mannes langsam und stetig. Die Eichel ist eine der empfindsamsten Regionen des Penis. Zart und fordernd mit der Zungenspitze umspielt wird sein bestes Stück sehr schnell auf maximale Größe heranwachsen. Auch das Bändchen zwischen Eichel und Schaft ist eine äußerst erogene Stelle. Probiere aus, was ihn am ehesten anmacht. Kreise mit der Zungenspitze um seine Eichel und lecke seinen Schaft.

Wenn Du sein bestes Stück dann ganz in den Mund genommen hast, wirst du natürlich nicht daran blasen, soviel ist sicher klar. Du schließt Deine Lippen fest um seinen Penis und lässt sie so weit hinunter gleiten, wie es Dir angenehm ist. Nimm Deine Hand zur Hilfe und lasse sie im Takt mit dem Mund auf- und abgleiten. So kannst du übrigens auch verhindern, dass er zu weit in Dich eindringt, falls er sich Dir entgegen bewegt und Du einen Moment nicht aufpasst.

 

Tipps und Techniken zum Oralverkehr

Mittlerweile halten sich eine Menge Mühten um den Blowjob. Zweifelsohne ist er aber nicht mehr aus unseren Schlafzimmer weg zudenken. Und natürlich spielen so viele verschieden Faktoren an der Stelle zusammen, genau wie bei etlichen anderen Bereichen im Leben. Sodass man keine genaue 1 zu 1 Anleitung verfassen kann. Der Schlüssel liegt immer im Individuum und ist ausschlaggebend für dessen Verlauf. Was aber mit großer Sicherheit fest steht ist, das es zahlreiche Tipps und Variationen gibt um den Blowjob einzigartig zu machen.

Wusstest Du übrigens, dass auch die Hoden und der Damm wahre Lustpunkte sind? Lasse sie keinesfalls außer Acht. Während Du seinen Penis mit dem Mund verwöhnst, kannst Du seine Juwelen mit einer Hand leicht kneten. Wenn Dein Mund eine kleine Pause braucht, mach einfach mit der Hand alleine weiter. Wenn Du mit viel Spucke oder Gleitmittel arbeitest, ist das Gefühlserlebnis noch intensiver. Vielleicht willst Du in der Zwischenzeit seine Hoden oder seinen Damm lecken? Männer lieben es, wenn an ihren Eiern leicht gezogen oder gesaugt wird.

 

Was ist ein Deep Throat?

Ein Deep Throat ist das, was in jedem Pornofilm gezeigt wird, und was sich alle Männer im Inneren wünschen. Der Penis verschwindet weit in den weiblichen Rachen. Das ist sicher nichts für Anfängerinnen aber mit ein bisschen Übung und Routine ist der Deep Throat durchaus machbar. Der Hauptknackpunkt ist jedoch, den angeborenen Würgereflex zu überwinden. Letztendlich ist der Penis im Rachen nichts anderes als ein Finger, der bekanntlich ideal ist um den Würgereflex auszulösen.

Um gegen den Reflex anzukommen empfiehlt es sich, möglichst entspannt zu sein. Stell Dir vor, der Penis sei etwas, das Du versuchst hinunter zu schlucken. Wenn es nicht gleich beim ersten Mal gelingt oder Du Dich nicht mit dem Gedanken anfreunden kannst, ist ein Saug-Vakuum eine leichtere, und mindestens genauso wirkungsvolle Alternative. Dazu nimmst Du sein bestes Stück so tief Du kannst in den Mund und umschließt es lückenlos. Wenn Du nun den Kopf anhebst, vollziehe eine leichte Saugbewegung. Die Taktik bringt jeden Mann auf Hochtouren.

 

Sex – Schlucken oder Spucken?

Zu Beginn des Oralverkehrs solltet Ihr Euch im Klaren sein, wie weit Ihr gehen wollt. Oralverkehr kann ein wunderschönes Vorspiel sein, erst recht wenn Ihr es in der 69er-Stellung gleichzeitig praktiziert. Es eignet sich jedoch zweifelsohne auch als Stand-Alone-Praktik. Wenn Du Deinen Freund zum Orgasmus blasen willst, solltest vorher geklärt sein, wohin er ejakulieren soll. Natürlich ist es für die Männer das Größte, wenn sie den Höhepunkt des Oralverkehrs damit abschließen können, in den Mund der Frau kommen zu dürfen. Die Entscheidung sollte aber der Frau überlassen werden. Alternativ kannst Du das Sperma auch ausspucken oder den Mann bitten außerhalb zu kommen. Dann brichst Du den Oralverkehr kurz vor dem Samenerguss ab und bringst ihn mit der Hand zum Orgasmus.

Falls Du Dir Gedanken machst, sein Spermium schädlich ist, ist die Antwort ganz klar „Nein“. Ganz im Gegenteil. Seit langem ist bekannt, dass Sperma reich an Protein und Vitaminen ist. Inzwischen wissen Wissenschaftler zudem, dass Spermidin, welches in großen Mengen im männlichen Ejakulat vorhanden ist, in der Lage ist, geschädigte Zellen zu reparieren. Dies gilt in Forscherkreisen als Sensation, vor allem im Kampf gegen Parkinson und Alzheimer. Sogar Depressionen und Angstzustände sollen mit diesem Wirkstoff behandelbar sein. Was klingt wie ein Aprilscherz, wurde tatsächlich in wissenschaftlichen Studien bewiesen. So macht die orale Befriedigung beim Mann nicht nur Spaß, sondern ist auch noch gut für die Gesundheit – für seine und für Deine.

 

Ganz zum Schluss noch ein kurzes Video zum Thema, was ist Oralverkehr.